Was versteht man unter der klassischen Massagetherapie und was hat Sie zu Ziel?

Streichungen, Knetungen, Friktionen, Klopfungen und Vibrationen, sowie deren Kombinationen und Variationen. Es ist wichtig, dass der Patient bei jeder Massage eine bequeme und entspannte Position einnimmt.

Durch die gezielte Massage von Muskelpartien wird eine Steigerung der Durchblutung und die Verbesserung des Zellstoffwechsels erreicht, was den Abtransport schmerzerzeugender Substanzen fördert und damit eine Entspannung und Schmerzreduktion in der Muskulatur bewirkt. Narben und Verklebungen können gelöst werden, das Gewebe wird entschlackt und auch Haut und Bindegewebe entspannen sich. Sogar auf innere Organe kann die Massage über Reflexbögen Einfluss nehmen. Außerdem wirkt die Massage wohltuend und entspannend auf unsere Psyche.

Anwendung

  • Bei Erkrankung eines schmerzendes Körperteils zur Behandlung der Haut, des Bindegewebes und der Muskulatur.
  • Steigert die Durchblutung, entspannt und lockert Bindegewebe und Muskulatur, löst Verklebungen und Vernarbungen.
  • Dient der Schmerzlinderung, der Entspannung und Stimulation des vegetativen Nervensystems.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Krankengymnastik (KG)

Durch eine Kombination aus aktiven Übungen und passiven Behandlungstechniken werden Funktionsstörungen des Körpers reduziert und beseitigt.

Weiterlesen...

Manuelle Therapie (MT)

Die Untersuchung und Therapie konzentrieren sich schwerpunktmäßig auf das eigentliche Gelenk und seine umgebene Strukturen.

Weiterlesen...

Medizinische Trainingstherapie­ - Krankengymnastik am Gerät

Weiterbehandlung von Störungen des Bewegungsapparates.

Weiterlesen...

Zurück zur Leistungsübersicht